Dienstag, 19. September 2017

7681-7690

mit herzen und mit sinnen
begunde tougen minnen
vür alliu wîp besunder.
an im geschach daz wunder,
dô si kam gegangen în,
daz in ir spilender ougen schîn
versneit in kurzer wîle.
gelîch dem wilden pfîle,
der ûz dem tonre snellet,
wart minne ûf in gevellet,

mit Herz und Verstand
heimlich zu lieben anfing –
sie allein und mehr als alle Frauen. 
Dieses Wunder vollzog sich an ihm,
als sie hineinging,
weil ihn das Leuchten ihrer freudig erregten Augen
binnen Sekunden verwundete.
So wie der ungezähmte Pfeil,
der aus dem Donner hervorschnellt,
schoss Liebe auf ihn hernierder,

Montag, 18. September 2017

7671-7680

und was ir leit zergangen.
iedoch wart si bevangen
mit jâmer und mit leide sît,
wan si begunde in bî der zît
als inneclichen blicken an,
daz von im ir herze enbran
und ir gemüete wart enzunt
ouch wart er von ir sâ zestunt
versêret und verhouwen
alsô, daz er die vrouwen

und ihr Leid war zerronnen. 
Allerdings wurde sie just in diesem Moment 
von Kummer und Leid ergriffen,
denn sie fing sogleich an,
ihn so empfindsam anzusehen,
dass ihr Herz durch ihn in Brand geriet
und sie innerlich entzündet wurde.
Auch wurde er von ihr in genau diesem Moment
derart verletzt und verwundet,
dass er die Dame 

Freitag, 15. September 2017

7661-7670

hôrt in ir ôren clingen,
sô muoste ir herze ringen
dar nâch, daz si gesæhe
den helt küen unde wæhe,
des lop ir ôren dicke traf.
sîn prîs vür aller würze saf
dranc in ir herze tougen.
daz si mit liehten ougen
in sach des mâles unde kôs,
des wart ir vröude grundelôs

in ihren Ohren klingen hörte,
da war ihr Herz gezwungen,
darum zu kämpfen, ihn zu sehen,
den kühnen und imposanten Helden,
dessen Lob ihre Ohren häufig getroffen hat.
Die Hochschätzung, die ihm zuteil wurde,
drang heimlich ein in ihr Herz, stärker als der Saft der Kräuter.
Weil sie ihn mit glänzenden Augen
bei dieser Gelegenheit erspähte und sah, 
darum wurde ihre Freude grenzenlos

Donnerstag, 14. September 2017

7651-7660

ûf herzeclicher liebe trift.
uns seit der wâren buoche schrift
von werden liuten lobesam,
daz ir süezer guoter nam
sî vil bezzer allenthalp,
denn edel unde tiurez salp.
Diz wart ouch an Jâsône
bewæret dicke schône.
sô Mêdêâ sînen namen
vil süezen unde lobesamen

dass sie zu großer Freude getrieben werden.
Das, was in den wahren Büchern geschrieben steht, 
erzählt uns von lobenswerten, angesehenen Leuten,
dass deren liebenswerter, guter Name
überall viel besser sei 
als erlesene und teure Salbe.
Das zeigte sich auch ausgiebig 
und deutlich an Jason.
Als Medea seinen Namen
ganz lieblich und lobenswert

Mittwoch, 13. September 2017

7641-7650

durch ir ôren was geflogen.
ez ist noch wâr und ungelogen,
daz prîs die liute machet wert.
durch lop vil manges wirt gegert,
des man vil sanfte enbære,
ob niht sîn name wære
geprîset und gerüemet.
lop zieret unde blüemet
mit êren werder manne lîp
und reizet hôchgeborniu wîp

durch ihre Ohren geschwirrt war.
Es ist noch immer wahr und ungelogen,
dass Lobreden den Leuten Ansehen verleihen.
Wegen des Lobs wird so manches begehrt,
worauf man leicht verzichten könnte,
wenn nicht sein Name
gepriesen und gerühmt würde.
Lob schmückt und verziert
angesehene Männer mit Ansehen
und verleitet hochgeborne Frauen dazu,  

7631-7640

daz si Jâsônen solte sehen.
ir was sô vil von im verjehen
kürlicher manheit in ir jugent
und hete als edelîche tugent
von im gehœret in ir tagen
die liute sprechen unde sagen,
daz ir sô liebe nie geschach,
sô daz si den kôs unde sach
mit spilender ougen blicke,
des lop sô rehte dicke

Jason zu Gesicht zu bekommen.
Es war ihr, in ihrer Jugend, 
so viel von ihm und seiner vortrefflichen Tapferkeit erzählt worden
und sie hatte auch, was ihn betrifft, ihr Lebtag lang 
die Leute von so edler Eignung und Begabung
reden und erzählen hören,
dass ihr nie eine so große Freude zuteil wurde
wie als sie ihn erspähte und ansah
mit Augen, die ihn freudig erregt anblickten,
ihn, dessen Lob so gar häufig

Montag, 11. September 2017

7621-7630

lîp unde leben hât verzert.
er wil ouch kêren in den wert
dur den wider wunneclich,
dâ von sîn leben riuwet mich,
daz âne zwîvel wirt verlorn;
wan ez enwart nie man geborn,
der sô lûter und sô frî
vor aller missewende sî.‹
Des mæres wart diu schœne geil.
si dûhte gar ein hôhez heil,

seinen Körper und sein Leben aufgezehrt hat. 
Er will auch auf die Insel gehen,
wegen des herrlichen Widders.
Deshalb ist es mir um sein Leben leid,
das er zweifellos verlieren wird,
denn es wurde noch nie ein Mann geboren,
der so tadellos und so frei 
von jedem Makel ist.‹
Über diese Neuigkeiten freute sich die Schöne.
Es schien ihr das größte Glück zu sein,