Freitag, 18. Mai 2018

9161-9170

und munt an munt gelîmet wol.
si wurden hôher minne vol
und ganzer vröude rîche.
in beiden wart gelîche
der süezen minne solt gewegen.
nû die lieben sus gelegen
in manger wunne wâren,
biz man gesach den clâren
liehten wunneclichen tac,
Jâson dô langer niht enlac,

und Mund an Mund fest aneinander geklebt.
Sie wurden von hoher Liebe erfüllt 
und reich an unbeschränkter Freude.
Ihnen beiden gleichermaßen
wurde der Lohn der süßen Minne ausgezahlt.
Als nun die Liebesfrohen auf diese Weise mit
vielerlei Lust und Wonne beieinander lagen,
bis dass man den hellen, 
wohltuehend strahlenden Tag anbrechen sah,
blieb Jason nicht länger dort liegen; 

Donnerstag, 17. Mai 2018

9151-9160

ze vröuden an der minne spil,
des funden si dâ beide vil.
Der wunsch ir herzen wart gegeben,
si enhæten niht ein süezer leben
gekoufet umb ein halbez ei.
seht, alsô lâgen disiu zwei
mit armen umbeslozzen
und was in zuo geflozzen
minn unde herzeclich gelust.
dâ wart getwungen brust an brust

an Glückseligkeit im Spiel der Liebe vollbringen kann,
davon fanden sie beide dort genug.
Was ihre Herzen ersehnten, erhielte sie auch.
Kein halbes Ei hätten sie hergegeben,
in der Hoffnung auf ein süßeres Leben. 
Schaut, so lagen diese beiden,
von Armen umschlungen
und es war ihnen Liebe 
und Herzenslust zuteil geworden.
Dort wurde Brust an Brust gepresst

Mittwoch, 16. Mai 2018

9141-9150

von dem erwelten manne.
diu sorge wart ze banne
getân mit liebe von in zwein.
si vlâhten sich beid under ein,
als ez gezam der minne.
diu werde küniginne
schiet von ir magetuome.
ir kiuscheite bluome
wart nâch ir willen ab genomen.
swaz herzeliebe mac gefromen

durch den ausgezeichneten Mann.
Die Sorge wurde von ihnen beiden
mit Hilfe der Freude in die Verbannung geschickt.
Sie verflochten sich beide ineinander,
wie es sich für die Liebe gehört.
Die angesehene Königin
trennte sich von ihrer Jungfräulichkeit.
Die Blume ihrer Keuschheit
wurde ihr – sie wollte es – fortgenommen.
Was auch immer von Herzen kommende Freude

Dienstag, 15. Mai 2018

9131-9140

ein ander dicke enwiderstrît
und umbeviengen bî der zît
mit blanken armen ofte sich.
der werde ritter lobelich
und diu vrouwe hôchgeborn,
die leiten sich ân allen zorn
z'ein ander an daz bette
und fröuten sich enwette
mit herzen und mit lîbe.
diu maget wart ze wîbe

Augen und Mund,
und oft umarmten sie sich währenddessen
mit weißen Armen.
Der angesehene, lobenswerte Ritter
und die edle Dame,
die legten sich, ganz ohne jeden Unmut
zueinander in das Bett
und freuten sich um die Wette
mit Herz und Leib.
Zur Frau wurde die Jungfrau

Montag, 14. Mai 2018

9121-9130

die vinger sîn nâch ir gebote
und swuor vil tiure bî dem gote,
der Jûpiter dâ hieze,
daz er si niht enlieze
und er si minnen wolte,
die wîle er leben solte.
Nû daz er disen eit getete,
dô wart in beiden an der stete
vröud unde herzeliebe kunt.
si kusten ougen unde munt

seine Finger, so wie sie es verlangt hatte 
und schwor ernst und feierlich bei dem Gott,
der dort Jupiter hieß,
dass er sie nie verlasse
und dass er sie lieben werde,
so lange er lebe. 
Als er nun diesen Eid geleistet hatte,
erlebten sie beide sogleich
Glück und von Herzen kommende Freude.
Sie küssten sich, immer wieder hin und her,

Freitag, 11. Mai 2018

9111-9120

und ir mich hânt liep unde wert:
sô tuon ich, des ir hânt gegert,
und wil iu sîn von herzen holt.
ich lêre iuch schæper unde golt
erwerben und gewinnen,
dar zuo gib ich ze minnen
mich selber iu, die wîle ich lebe.‹
›daz dunket mich ein hôhiu gebe,‹
sprach der ritter aber sâ.
sus leite er ûf daz bilde dâ

und ihr mich lieben und ehren werdet.
Dann werde auch ich tun, was ihr begehrt,
und werde euch von Herzen lieben. 
Ich bringe euch bei, wir ihr das Vlies
und das Gold erobern und erbeuten könnt.
Außerdem gebe ich euch, zum Gegenstand eurer Liebe,
mich selbst, so lange ich lebe.‹
›Das scheint mir eine herausragende Gabe zu sein‹,
sagte der Ritter sogleich darauf. 
So legte er denn dort auf das Bildnis

Mittwoch, 9. Mai 2018

9101-9110

daz bilde wunneclich getân,
daz ich vür iuch getragen hân,
daz ist geschaffen alsô der
vil werde got her Jûpiter
und ist nâch im gestellet.
ob iu nû wol gevellet
mîn lîp ze ganzer stætekeit,
sô swerent mir des einen eit
ûf der figûre heileclich,
daz ir niht verkebsent mich

das bezaubernde Bildnis,
das ich hierher zu euch gebracht habe,
das ist so geformt wie der
überaus angesehene Gott Jupiter
und ist ihm nachgebildet.
Wenn ihr euch nun meiner
für immer und ewig annehmen wollt,
dann schwört mir mit einem Eid,
auf dem heiligen Bildnis,
dass ihr mich nicht für eine Andere verlassen werdet